Bürger*innen-Befragung: Kulturelle Ökosystemdienstleistungen

 

 

Welche Bedeutung haben Bäume und Wälder in Karlsruhe und Rheinstetten für die Bürgerinnen und Bürger der beiden Gemeinden? Wo schätzen sie Bäume und Wälder in Karlsruhe und Rheinstetten besonders wert? Und welche Nutzen von Bäumen und Wäldern sind ihnen wo besonders wichtig?

Städtische und stadtnahe Bäume und Wälder bieten eine Vielzahl an immateriellen Nutzen und Werten für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt. Dazu zählen beispielsweise ein Erholungswert und ästhetische Werte; aber auch die Möglichkeit, städtische Grünflächen mit Bäumen als Treffpunkte mit Freunden oder der Familie oder als Quelle der Inspiration zu nutzen, ein besonderes Heimatgefühl, welches durch Bäume und Wälder vermittelt wird, sowie spirituelle und religiöse Werte von Bäumen und Wäldern. Neben den in Arbeitspaket 1 untersuchten (klima)regulierenden Leistungen städtischer Bäume und Wälder sollen in dem Projekt GrüneLunge auch diese Nutzen, sogenannte kulturelle Ökosystemdienstleistungen, die die Bürgerinnen und Bürger in Karlsruhe und Rheinstetten aus der Natur ziehen, in die Analysen einbezogen werden.

 

Im Rahmen einer Bürger*innen-Befragung soll die Bewertung immaterieller Nutzen, also kultureller Ökosystemdienstleistungen, eingefangen und räumlich analysiert werden. So können auch mögliche Unterschiede in der Nutzung und Wertschätzung der Bäume und Wälder in der Stadt Karlsruhe und Rheinstetten identifiziert werden. Dabei ist die persönliche Meinung einer jeden Bürgerin und eines jeden Bürgers der beiden Gemeinden gefragt. Teilnehmende haben die Möglichkeit, Orte, an denen sie städtische Bäume und Wälder besonders wertschätzen, in einer interaktiven Karte einzuzeichnen. Pro Punkt können sie angeben, welchen Nutzen die Bäume und Wälder an den ausgewählten Orten für sie haben und wieso diese für sie besonders wichtig sind. Dabei ist es ganz egal, ob es sich um Straßenbäume, Bäume im Garten, in Parks, auf dem Friedhof oder im Wald handelt.

 

 Als Ergebnis der Umfrage werden sogenannte HotSpot-Karten produziert, die die räumliche Verteilung der besonderen Wertschätzung von Bäumen und Wäldern in Karlsruhe und Rheinstetten zeigen und ermöglichen, diese (geo)statistisch zu analysieren. Die Ergebnisse der Studie werden insbesondere in den Fachdialog mit den beteiligten Ämtern, Institutionen und Fachvertreter*innen eingebunden und können so dazu beitragen, Bäume und Wälder in Karlsruhe und Rheinstetten auch zukünftig nachhaltig und an die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger angepasst zu gestalten und zu managen.

 

Sie sind neugierig geworden? Nehmen Sie jetzt noch bis zum 27. September 2020 an unserer Online-Umfrage teil und tragen Sie so zum Erfolg des Projektes bei. Den Link zur Umfrage finden Sie hier: https://app.maptionnaire.com/de/8957/

 

 Und da jede Stimme zählt: Leiten Sie die Umfrage gerne auch an Ihre Freunde, Familie und Nachbar*innen in Karlsruhe und Rheinstetten weiter.

 

Bei Rückfragen schreiben Sie und gerne jederzeit per E-Mail: angela.beckmann-wuebbelt@partner.kit.edu

 

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!